Alle Sendungen

Wilhelm Reich und Gesellschaftskritik

 [26-07-2013, ca. 120 min]

 Permalink zur Sendung   

Eine der zentralen Fragen in Wilhelm Reichs Arbeit war, wo die Ursprünge von Gewallt und Unterdrückung in der Gesellschaft zu finden sind. Konsequent gehörte er auch (und gerade) nach 1933 zu jenen, die sich dem politischen Abstinenzgebot der psychoanalytischen Forschung widersetzten. Prof. Bernd Senf ist live zu Gast auf CROPfm, um auf die oft vergessene gesellschaftskritische Seite von Wilhelm Reich einzugehen und Parallelen zu zeitgenössischen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krisen aufzuzeigen.


Illustration: Matthias Töpfer >> www.bilderdaemmerung.de

Im Juni 1932 hielt Reich einen Vortrag in Berlin, der den Titel Massenpsychologische Probleme innerhalb der Wirtschaftskrise trug - 1933 erschien sein Buch Massenpsychologie des Faschismus. Durch seine schonungslose Analyse nicht nur kleinbürgerlicher Gruppen, sondern auch von Teilen der Arbeiterklasse, galt er bald als "Querulant" und wurde sowohl aus der Kommunistischen Partei als auch der DPG ausgeschlossen. Davon unbeirrt, forschte Reich ab 1939 in den USA weiter, analysierte u.a. indigene Kulturen und erkannte gesellschaftliche Mechanismen, die bis in unsere Tage bestimmend sind.

Siehe auch Sendungen >> Wilhelm Reich und Lebensenergie und >> Alternativen zum herrschenden Geldsystem.

  Artikel von Bernd Senf zum Thema

  Vorträge von Bernd Senf zu Wilhelm Reich

  Buch: Die Massenpsychologie des Faschismus (Amazon)
Themengebiete: Politik & Wirtschaft, Wilhelm Reich und Orgon

Moderator: 

Sendungsgast:

Prof. em. Dr. Bernd Senf (Wirtschaftswissenschaftler, Autor, >> website, >> email, >> Gast-Info)