Alle Sendungen

Psyche und "Rechtsruck"

 [23-12-2016, ca. 110 min]

 CROPfm Open End  -  Permalink zur Sendung   

Nicht zuletzt seit dem BREXIT oder der US-Wahl 2016 ist klar, dass die Uhren nun offenbar "anders ticken" und stellenweise sogar rückwärts laufen. Neoliberale Exzesse und ungerechte Verteilung von Wohlstand gelten gemeinhin als Hauptursachen dafür, die es zu bekämpfen gilt. Doch gibt es auch vereinzelt Stimmen, die nicht müde werden, die psychosozialen Ursachen des "Rechtsrucks" aufzuzeigen. Der Berliner Psychologe und Psychotherapeut Dr. Andreas Peglau ist so eine Stimme und ein weiteres Mal live zu Gast auf CROPfm.


Illustration: Matthias Töpfer >> www.bilderdaemmerung.de

Andreas Peglau beruft sich dabei vor allem auf die frühen Arbeiten Wilhelm Reichs, der in seinem Buch Massenpsychologie des Faschismus bereits 1933 aufzeigte, wo die seelischen Wurzeln von Faschismus, Rassismus und Fremdenhaß zu finden seien. Dabei geht es nicht um vereinfachte Schuldzuweisungen, sondern um die Erkenntnis, dass wir alle Täter und Opfer autoritärer Strukturen sind, die pathologische Charakterzüge förmlich "züchten" und dass die Gesellschaft dadurch immer wieder Gefahr läuft, in katastrophale aber vermeidbare Entwicklungen zu geraten.

Andreas Peglau: "Rechtsruck" im 21. Jahrhundert. Wilhelm Reichs Massenpsychologie des Faschismus als Erklärungsansatz (Vorläufiger Titel). Erscheint 2017.

Siehe auch Sendungen >> Die Angst vor dem Fremden und >> Psychoanalyse des europäischen "Rechtsrucks".

  Website von Andreas Peglau

  Buch: Unpolitische Wissenschaft? (Amazon)

  Forum: Kommentare und Diskussion zur Sendung
Themengebiete: Politik & Wirtschaft, Wilhelm Reich und Orgon, Bewusstsein

Moderator: 

Sendungsgast:

Dr. Andreas Peglau (Psychologe, Psychotherapeut und Psychoanalytiker, >> website, >> email, >> Gast-Info)